A A A

Soziale Programme

 

Neben den Programmen aus Technik und Handwerk sowie Umwelt- und Naturschutz engagiert sich die gemeinnützige C.U.B.A. GmbH im Bereich der sozialen Unterstützung verschiedenster Zielgruppen in Berlin.

Angebote für

  • geflüchtete Menschen und ihre Familien,
  • Menschen mit körperlichen und psychischen Einschränkungen sowie für alle
  • Bewohner- und Besucher*innen Berlins zum Thema Umwelt- und Naturschutz im öffentlichen Stadtraum (Parkanlagen, Straßen, Plätzen)

werden mit verschiedensten Projekten umgesetzt.

 

Diese Projekte werden im Rahmen des Pilotprojektes »Solidarisches Grundeinkommen« gefördert von der

 

                                                    Logo der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

 

Gute Arbeit für Arbeitslose und Mehrwert für die Stadtgesellschaft – das ist die Idee des Solidarischen Grundeinkommens (SGE).

Vom SGE-Pilotprojekt profitiert die ganze Stadt, denn im Rahmen des Projekts werden unter anderem auch Aufgaben in sozialen Bereichen finanziert.

Das Solidarische Grundeinkommen ergänzt das Instrumentarium zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit in Berlin und macht unsere Stadt sozialer, solidarischer und erhöht die Lebensqualität für alle Berliner Bürger*innen. 

 

Unsere Projekte im Einzelnen:

 

Kulturlotsendienst

Die Kulturlotsen/-lotsinnen unterstützen geflüchtete Mitbürger*innen und deren Familien mit folgenden Tätigkeiten:

  • Beratung, Begleitung und Hilfe bei der Lebensführung (Assistenz in Alltagssituationen; Orientierungshilfe in den Bezirken, bei Behörden, Beratungsstellen und Organisationen; Erklären der Deutschen/Berliner Kultur, Sitten und Gebräuche);
  • Ermittlung von Unterstützungsbedarfen der begleiteten Menschen,
  • Vernetzung der zu begleitenden Menschen,
  • Unterstützung bei der Organisation der Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen Helfern,
  • Unterstützung als Vor-Ort-Partner für die Aktivitäten von anderen gemeinnützigen Organisationen sowie
  • Unterstützung bei der Erstellung und der Aufbereitung von Information (Flyer, Aushänge, persönliche Gespräche, sonstige Informationsmittel).

 

Umwelt- und Grünflächenguides

Die Umwelt- und Grünflächenguides führen folgende Tätigkeiten zur Verbesserung des Erscheinungsbildes von Parkanlagen, Straßen,
Plätzen und »touristischen« Hotspots für alle Besucher*innen und Berliner Bürger*innen aus:

 

  • Dokumentation von Verschmutzung und wilden Müllablagerungen, nicht abgesenkte Bordsteinkanten, fehlende Geländer, zerstörte öffentliche Einrichtungen, beschädigte Spiel- und Sportgeräte und Weitergabe der aufbereiteten Informationen zur Behebung an die jeweils zuständigen Behörden, Organisationen und Kooperationspartner*innen.
  • Aufklärung über die Konsequenzen der wilden Müllentsorgung.
  • Unterstützung bei der Erstellung und der Aufbereitung von Information (Flyern, Aushänge, persönliche Gespräche, Wegweisern, sonstige Informationsmittel) über Strategien zur Müllvermeidung im öffentlichen Raum.
  • Unterstützung bei der Organisation und der Durchführung von Veranstaltungen zum Thema Müllvermeidung.

 

Drei Mitarbeitende bei der Pflege einer Berliner Grünanlage.

Drei Mitarbeitende bei der Pflege einer Berliner Grünanlage. (Abbildung: C.U.B.A. gGmbH)

 

Teilhabelotsendienst

Die Unterstützung von Menschen mit körperlichen und psychischen Einschränkungen wird von den Teilhabelotsen und -lotsinnen beispielhaft durch folgende Tätigkeiten gewährt:

  • Aktive Begleitung von Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen (Unterstützung bei Hilfebedarf, Organisation von Besichtigungen aller Art – beispielsweise von Ausstellungen, Unterstützung bei der Nutzung von Freizeitangeboten, Begleitung beim Besuch des Tempelhofer Feldes, und so weiter).
  • Hilfe bei der Nutzung von unterschiedlichen Freizeitangeboten.
  • Unterstützung und Organisation der Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen.
  • Unterstützung bei der Organisation und der Durchführung von Treffen und gemeinsamen Ausflügen von Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu selbstbestimmten Themen.
  • Unterstützung als Vor-Ort-Partner für die Aktivitäten von anderen gemeinnützigen Organisationen.
  • Unterstützung bei der Erstellung und der Aufbereitung von Information (Flyern, Aushänge, persönliche Gespräche, Wegweisern, sonstige Informationsmittel) zur barrierefreien Nutzung von Freizeitangeboten in den Bezirken.

 

Eine Rollstuhlfahrerin wird beim täglichen Einkauf unterstützt.

Eine Rollstuhlfahrerin wird beim täglichen Einkauf unterstützt. (Abbildung: Pixaby)

 

Taubenlotsendienst

Zum Schutz der Tauben und einer tierschutzgerechten Bestandskontrolle hilft der Taubenlotsendienst durch Tätigkeiten des Tierschutzes.

Er unterstützt bei der Erstellung und Aufbereitung von Information (Flyern, Aushänge, persönliche Gespräche, Wegweisern, sonstige Informationsmittel):

  • über das Konzept zur tierschutzgerechten und wirksamen Bestandskontrolle (nach dem »Augsburger Modell«);
  • Aufklärung über die Konsequenzen der Tabenfütterung im öffentlichen Raum und der Darlegung von Alternativen;
  • Darstellung der praktischen Umsetzung des »Augsburger Modells« am Beispiel vorhandener Taubenschläge;
  • aktive Feststellung (Dokumentation) der Verschmutzung durch Taubenkot auf Straßen, Plätzen, Grünflächen und »touristischen« Hotspots in den Berliner Bezirken;
  • Ermittlung der örtlichen Möglichkeiten zur Umsetzung des »Augsburger Modells«;
  • Kooperation mit anderen Organisationen im Tierschutzbereich.

 

Vorbereitung für die wöchentlichen Reinigungsmaßnahmen in einem zum Taubenschlag umgebauten Bauwagen der gemeinnützigen C.U.B.A. GmbH. 

Vorbereitung auf die Reinigungsmaßnahmen in einem Taubenschlag. Die Einhaltung der Hygienevorschriften ist wichtig, da der Umgang mit Taubenkot sehr gefährlich ist. Bei dem abgebildeten Taubenschlag handelt es sich um einen ausgebauten Bauwagen der gemeinnützigen C.U.B.A. GmbH. (Abbildung: C.U.B.A. gGmbH)

 

Diese Tätigkeiten im Bereich Soziale Programme werden gefördert durch:

  • das Land Berlin (Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales),
  • die Agentur für Arbeit und
  • die Berliner Jobcenter.