A A A

Projekt »Berliner Jobcoaching«

 

Das Projekt »Berliner Jobcoaching« (ögB – öffentlich geförderte Beschäftigte) ist ein arbeitsmarktpolitisches Instrument des Landes Berlin. Die qualifizierten Jobcoaches der Abteilung Unternehmensentwicklung und Integration der C.U.B.A. gGmbH stehen allen Mitarbeitenden und den Teilehmenden an Projekten und Programmen bei ihren Bemühungen, eine Perspektive für ihre berufliche Zukunft zu entwickeln, hilfreich zur Seite. 

 

 Jobcoachin nit Ihrem Coachee im gespräch. Wegen der COVIT-19-Epedemie tragen sie zur Sicherheit eine Mund-Nase-Bedeckung und halten 1,5 Meter Abstand.

Jobcoach mit Ihrem Coachee im Gespräch. Wegen der COVID-19-Epidemie tragen sie zur Sicherheit eine Mund-Nase-Bedeckung und halten Abstand. (Abbildung: C.U.B.A. gGmbH)

 

Für Teilnehmende an Maßnahmen und geförderte Mitarbeitende

Es kommen sowohl Angestellte der C.U.B.A. gGmbH, die in der Verwaltung des Unternehmens beschäftigt sind und mit öffentlichen Mitteln gefördert werden, als auch Teilnehmende an den vielfältigen Projekten und Programmen der Arbeitsförderung und der Qualifizierung, in den Genuss dieser Leistung.

 

Betreuungsnetzwerk

Ergänzend bietet die C.U.B.A. gGmbH ein Angebot für Teilnehmende an Maßnahmen im Bereich Natur- und Umweltschutz an. In diesem Bereich arbeiten Beschäftigungstrainer (ögB), die auch öffentlich geförderte Beschäftigte sind (siehe Beitrag: Projekt »Berliner Beschäftigungstrainer«). Die Beschäftigungstrainer arbeiten in enger Verzahnung mit den Jobcoaches und bilden ein Betreuungsnetzwerk. Die Potentiale der Teilnehmenden lassen sich so noch besser identifizieren und auszuschöpfen.

 

Kostenloser Service

Beide Serviceleistungen sind für die Teilnehmenden kostenlos und basieren auf Freiwilligkeit. Die Nutzer der Dienstleistung werden als Coachees bezeichnet.

 

Beratung und Hilfe

Im Rahmen einer freiwilligen Teilnahme stehen die Jobcoaches als beratende Fachkräfte zur Verfügung. Sie helfen

  • beim Ergründen der beruflichen Situation durch das Erarbeiten eines gemeinsamen individuellen Entwicklungsplanes und aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen.
  • beim Finden von Arbeitsverhältnissen.
  • beim Bezug von Sozialleistungen.
  • bei der Stabilisierung der persönlichen, familiären und wirtschaftlichen Verhältnisse in schwierigen Lebenssituationen.
  • beim Aufzeigen von Möglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

 

Wichtig: Die Arbeit der Jobcoaches unterliegt der Schweigepflicht und ist unabhängig vom Jobcenter.

 

 

Projekt »Berliner Beschäftigungstrainer«


Dieses Projekt ist ebenfalls ein arbeitsmarktpolitisches Instrument des Landes Berlin. Die qualifizierten Beschäftigungstrainer der Abteilung Unternehmensentwicklung und Integration der C.U.B.A. gGmbH stehen allen Teilnehmenden an Maßnahmen im Bereich Umwelt- und Naturschutz (siehe: Projektarbeit Umwelt- und Naturschutz) zur Verfügung. Die Serviceleistungen sind für die Teilnehmenden kostenlos und basieren auf Freiwilligkeit.
 

Bereiche der Beratung

Bei den Beschäftigungstrainern liegt der Schwerpunkt ihrer Arbeit in der berufsbezogenen fachlichen Unterstützung. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der spezifischen Beratung der Coachees zur berufsbezogenen Weiterqualifizierung.

Den Teilnehmenden werden durch die Beschäftigungstrainer folgende Dienstleistungen angeboten:

  • Feststellung von beruflichen/sozialen Problemlagen und gegebenenfalls Weitervermittlung an die Jobcoaches (ögB).
  • Beratung zur beruflichen Situation, Erarbeitung eines individuellen Entwicklungsplanes und die Feststellung von fachlichem Qualifizierungsbedarf.
  • Durchführung von Workshops zu fachbezogenen Themen aus dem Bereich Umwelt- und Naturschutz in Theorie und Praxis.
  • Beratung zur Stabilisierung der persönlichen, familiären und wirtschaftlichen Verhältnisse in schwierigen Lebenssituationen (gegebenenfalls Weitervermittlung an entsprechende lokale Stellen des Berliner Hilfesystems).
  • Beratung zu Möglichkeiten der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

 

Die Arbeit der Beschäftigungstrainer orientiert sich am Bedarf der Coachees.

Wichtig: Auch die Arbeit der Beschäftigungstrainer unterliegt der Schweigepflicht und ist unabhängig vom Jobcenter.
 

Die erhobenen Daten unterliegen ebenfalls der Schweigepflicht und werden in anonymisierter Form dokumentiert. Der Zweck der Dokumentation ist es, Entwicklungen erkennen zu können und eine Nachhaltigkeit der Beratung zu gewährleisten. In enger Zusammenarbeit mit den Jobcoaches (ögB) wird ein individuell angepasstes Beratungssetting gewährleistet. Unter Beratungssetting ist die zeitliche (Dauer und Häufigkeit von Beratungsgesprächen), räumliche (Atmosphäre und räumliche Situation), technische (beispielsweise online und so weiter) sowie personelle Betreuung gemeint.

 

Projekt »Jobcoaching (AVGS)«

Neben den freiwilligen und antragslosen Coaching-Angeboten für Teilnehmende an Arbeitsförderungs- und Qualifizierungsmaßnahmen bietet die C.U.B.A. gGmbH auch noch ein weiteres Coaching-Projekt an.

Das Projekt »Jobcoaching (AVGS)« ist unabhängig von der Teilnahme an Maßnahmen und auch unabhängig von dem Projekt »Berliner Jobcoaching (ögB)«.

Die Jobcoaches (AVGS) sind nach den Richtlinien der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zertifiziert. Durch einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) besteht Anspruch auf ein Jobcoaching.

 

Voraussetzungen:

  • Arbeitslosigkeit,
  • Bedrohung von Arbeitslosigkeit,
  • man ist auf Ausbildungssuche und
  • man ist bei der Bundesagentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldet.

 

Sprechen Sie uns einfach an – wir beraten Sie gern!